Wozu ein Sachverständiger?

Die Anwendungsgebiete sind sehr umfangreich. Deshalb finden Sie auf dieser Seite einige Fallbeispiele, die Ihnen zeigen sollen, wozu Sie einen Sachverständigen brauchen könnten.

Auf den Punkt gebracht

Der Sachverständige ermittelt den realen Wert Ihrer Immobilie

Sie möchten eine Liegenschaft (Grundstück, Haus, Wohnung,...) verkaufen.
Der Sachverständige ermittelt den realen Wert Ihrer Liegenschaft, wodurch Sie eine bessere Verkaufsgrundlage erhalten.

Sie besitzen ein Haus mit mehreren Wohnungen und möchten Wohnungseigentum begründen.
Sie benötigen einen Sachverständigen, der Ihnen ein Nutzwertgutachten erstellt. Dieses dient dazu, die Wohnungseigentumsanteile ins Grundbuch eintragen zu lassen und eine aliquote Aufteilung der Betriebskosten und anderer Aufwendungen zu erreichen.

Sie lassen sich einvernehmlich scheiden und führen daher eine Teilung des ehelichen Vermögens durch.
Der Sachverständige ermittelt den Wert des Vermögens und ermöglicht somit eine gerechte Lösung.

Sie erben mit mehreren Personen zusammen ein Haus, das Sie jedoch nicht zusammen bewohnen wollen.
Das Haus soll daher verkauft und der Erlös unter den Erben aufgeteilt werden. Der Sachverständige ermittelt für Sie den Wert des Gebäudes und verhilft Ihnen somit zu Ihrem Erbteil.

Sie gehen als Selbständiger in Pension und möchten die Betriebsobjekte in Ihr Privatvermögen übernehmen.
Sie lassen sich für das Finanzamt ein hieb- und stichfestes Gutachten erstellen.

Sonstige Anwendungsgebiete

Desweiteren benötigen Bezirks- und Landesgerichte Gutachten von beeideten Sachverständigen zur Durchführung von Zwangsversteigerungen, bei Scheidungen nicht im Einvernehmen und bei Mietstreitigkeiten . Notare brauchen Gutachten für die Abhandlung von Verlassenschaftsverfahren .

Bei größeren Konkursen nimmt der Masse- oder Zwangsverwalter zur Wertermittlung der vorhandenen Objekte die Dienste eines Sachverständigen in Anspruch.